Freitag, 6. September 2013

Endodontologie Herne informiert: Durch eine Wurzelkanalbehandlung kann der Zahn gerettet werden, www.zahndoc-leugner.de

Ein Leben lang ...
Wenn der Wurzelkanal behandelt wird

Zähne, deren Wurzelkanal behandelt wurde, können grundsätzlich genauso lange erhalten bleiben wie nicht wurzelbehandelte Zähne - im Idealfall also ein Leben lang!


Der Erhalt der eigenen Zähne durch eine endodontologische Therapie ist sehr oft möglich und vor allem sehr sinnvoll, denn der eigene Zahn erhält die natürliche Gebissstruktur am besten, darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Endodontologie und zahnärztliche Traumatologie e.V. (DGET) hin. 
Da die Wurzelkanalbehandlung einen der kompliziertesten zahnmedizinischen Eingriffe darstellt, ist es möglich, dass die erste Behandlung nicht den gewünschten Erfolg erzielt, also der bereits behandelte Zahn nicht abheilt, oder nach Monaten, oder sogar Jahren wieder Beschwerden entstehen. 
Sollte einer dieser Fälle eintreten, kann eine erneute Behandlung des Zahnes, die sogenannte Revision, doch noch den gewünschten Erfolg bringen. In Abhängigkeit von der Ursache wird so häufig ein chirurgischer Eingriff oder eine Extraktion vermieden. 
Bei der Revision wird der Zahn erneut eröffnet, um einen Zugang zu den Wurzelkanälen zu schaffen. Dazu kann es notwendig sein, eine eventuell vorhandene Brücke oder Krone zu entfernen, um einen optimalen Zugang zu dem Wurzelkanalsystem zu erhalten. 
Bevor die eigentliche Behandlung beginnt, wird ein kleines elastisches Tuch (Kofferdam) um den Zahn angebracht, um diesen während der Behandlung frei von Speichel und Bakterien zu halten. Zunächst wird das Zahninnere sorgfältig nach bisher unentdeckten Wurzelkanälen und Hohlräumen abgesucht. Dabei sind stark vergrößernde Lupenbrillen oder ein Dentalmikroskop ausgesprochen hilfreich, um diese winzig kleinen Strukturen zu erkennen. 
Nachdem die alte Wurzelfüllung entfernt ist, werden die Kanäle mit feinsten Instrumenten und desinfizierenden Spülmitteln gesäubert und anschließend wieder mit einer bakteriendichten Wurzelfüllung versehen und der Zahn mit einer Füllung verschlossen. 
Nach abgeschlossener Revisionsbehandlung sollte möglichst bald eine Krone oder Teilkronenversorgung angefertigt werden, um den Zahn vor Beschädigung zu schützen und die volle Funktionsfähigkeit wiederherzustellen.

(Textquelle: Dieser Artikel entstammt der "NWgesund" vom 16. August 2013. Eine Magazin-Beilage der Tageszeitung: "Neue Westfälische")

Anmerkung:
Die Alternativen zu einer Wurzelbehandlung sind die Zahnentfernung mit 
anschließendem Zahnersatz und/oder eine ImplantationFür weitere Informationen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gern!

Ihre zahnärztliche Praxisgemeinschaft für Herne und Umgebung
Dr. med. dent. Günter Leugner und Andreas Leugner
Herner Straße 367, 44807 Bochum
(Nahe der Herner Stadtgrenze)

Telefon: 0234.533044 

Bitte besuchen Sie auch folgende Seiten:

Mittwoch, 3. Oktober 2012

Endodontologie Herne informiert: Oft kommt es auf die richtige Spülung an, www.zahndoc-leugner.de

Wurzelkanal-Aufbereitung mit Chlorhexidin 


























Auf die richtige Spülung kommt es an!
(Chlorhexidindigluconat)

Die rote Spüllösung bei Halsentzündungen tritt hier ihren unerwarteten Siegeszug an. Chlorhexidindigluconat wird seit geraumer Zeit auch in geringeren Konzentrationen erfolgreich in der Endodontie als ergänzende Spüllösung eingesetzt. Im Vergleich zum Natriumhypochlorit haben wir bessere bakterienabtötende Eigenschaften bei ansonsten sehr guter Gewebeverträglichkeit. Bei Knochengewebewebekontakt wurden im Tierexperiment geringere Entzündungsreaktionen als nach dem Einsatz der sonst gebräuchlichen 0,5%-igem Natriumhypochloridlösung nachgewiesen.

Eine sehr gute antibakterielle Wirksamkeit konnte gegen "E. faecalis" belegt werden. Dieses Bakterium gilt als der "Badboy" bei mißglückten Wurzelkanalbehandlungen und bei mißglückten Wurzelkanal-Revisionen. Es wird auch empfohlen, wenn der Zahnarzt den Wurzelkanal einige Tage wegen einer akuten Vereiterung offen lies, aber mit einem schwierig zu bekämfenden Bakterien-Cocktail im Wurzelkanal zu kämpfen hat.
Allerdings wird  die antibakterielle Wirksamkeit von Chlorhexidin-Lösungen im Wurzelkanal durch Eiweiß im Wurzelkanal gehemmt. Die eiweißauflösende und reinigende Wirkung ist im Vergleich zu Natriumhypochlorid deutlich schlechter. Ein großer Vorteil von Chlorhexidin ist die ausgeprägte Bindung an das Eiweiß, sodass die Wirkung oft noch Wochen später anhält.
Der alleinige Einsatz von Chlorhexidin bei der chemischen Wurzelkanalaufbereitung reicht leider wegen der fehlenden gewebeauflösenden Wirkung alleine nicht aus.

Fazit: Es gibt leider keine Standard-Spüllösung für jede Art von Wurzelbehandlung.

Ihre Zahnärzte für Herne und Umgebung:
Dr. med. dent. Günter Leugner und Andreas Leugner
Herner Straße 367, 44807 Bochum (Nahe der Herner Stadtgrenze)

Telefon: 0234.533044

Qualitätssiegel der Kassenärztlichen Vereinigung und Zahnärztekammer Westfalen-Lippe

Bitte besuchen Sie auch folgende Seiten:


Donnerstag, 16. August 2012

Endodontologie Herne informiert: Manchmal "die letzte Rettung", ... die Wurzelkanalbehandlung, www.zahndoc-leugner.de

Endodontie und Endodontologie Herne
Wurzelbehandlung; - oftmals "die letzte Rettung" für den Zahn 

Zähne besitzen im Inneren ein Geflecht aus Nerven, Blutgefäßen und Gewebe, fälschlicherweise “Nerv” genannt. Dieses Zahnmark verarbeitet Informationen über unter anderem die Temperatur und dient auch der Abwehr gegen Karies und Bakterien. Durch eine Infektion mit Bakterien kann sich der Zahnnerv schmerzhaft entzünden. Diese Entzündung kann sich  in den umgebenden Knochen ausbreiten. Sie verursacht pulsierende Schmerzen, die sich beim Zubeißen und bei Temperaturwechsel verstärken. Die einzige effektive Therapie bei dieser sehr unangenehmen Nervinfektion ist, den Zahnnerv im Rahmen einer Wurzelkanalbehandlung zu entfernen.


Was genau passiert bei einer Endontie?

Wichtigstes Prinzip der Behandlung ist die Entfernung von infiziertem Nervengewebe aus dem Wurzelkanal. Eine Isolation des Zahnes gegenüber der bakterienreichen Mundhöhle ist daher unbedingt erforderlich. Unter lokaler Betäubung werden die Wurzelkanäle von oben eröffnet und das Nervengewebe aus dem Zahn entfernt. In der Zahnwurzeln befindet sich ein verzweigtes Kanalsystem mit individueller Form und Größe. Die große Schwierigkeit bei dieser Wurzelbehandlung liegt dann darin, diese komplizierten Systeme gründlich zu reinigen, sprich, zu desinfizieren. Der entstehende Hohlraum wird mit einer speziellen Füllung, der sogenannten Wurzelfüllung verschlossen. Diese kleinen Kanalstrukturen sind ohne spezielle Hilfsmittel, wie etwa einer Lupenbrille und die Anwendung neuester Lasertechnologien, nicht sicher zu erreichen und/oder zu reinigen.


Wird sich der behandelte Zahn verfärben?

Vereinzelt verfärben sich die therapierten Zähne durch das im Blut vorhandene Eisen oder andere Stoffwechselprodukte dunkel. Starke Verfärbungen lassen sich in der Regel jedoch durch eine entsprechend gründliche  Behandlung vermeiden. Falls es jedoch zu einer Verfärbung des Zahnes kommen sollte, kann durch das sogenannte "interne Laserbleaching" eine Aufhellung den Zahn farblich wieder angleichen.

Wie ist der Langzeiterfolg einer Wurzelbehandlung?
Bei einer optimal verlaufenden Behandlung ist der wurzelbehandelte Zahn wie ein gesunder Zahn zu betrachten. Unbedingt erforderlich ist dazu jedoch die möglichst zeitnahe Versorgung des Zahnes mit einer stabilisierenden Rekonstruktion. Durch eine Krone oder Teilkrone kann eine Re-Infektion der Kanäle und Frakturen sicher vermieden werden.

Welche Kosten übernimmt mein Kostenträger?

Die Wurzelbehandlung ist im Leistungskatalog aller gesetzlichen Krankenversicherungen enthalten. Private Kostenträger übernehmen die Kosten je nach Vertragsbedingungen vollständig. Gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Standardbehandlung. Eine für den Therapie-Erfolg wichtige elektronische Längenbestimmung des Kanalsystems ist nicht im Leistungskatalog der Gesetzlichen enthalten. Die Laserbehandlung der Wurzelkanäle wird weder von der privaten Krankenversicherung noch von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen.

Welche Alternativen zu einer Wurzelbehandlung gibt es?

Die Alternativen zu einer Wurzelbehandlung ist die Zahnentfernung mit 
anschließendem Zahnersatz und/oder einer Implantation.Für weitere Informationen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.Wir beraten Sie gern! 

Ihre Zahnarztpraxis für Herne und Umgebung
Dr. med. dent. Günter Leugner und Andreas Leugner
Die Wohlfühlpraxis, Herner Straße 367, 44807 Bochum
(Nahe der Herner Stadtgrenze)

Telefon: 0234.533044 

Qualitätssiegel der Kassenärztlichen Vereinigung und Zahnärztekammer Westfalen-Lippe

Bitte besuchen Sie auch folgende Seiten: